Avatar

Blutungen unter Hormonersatztherapie

Kategorie: Hormontherapie-wechseljahre.de » Expertenrat Hormontherapie | Expertenfrage

19.12.2021 | 05:42 Uhr

Guten Tag, 

ich bin 49 Jahre alt, hatte 1,5 Jahre keine Periode und starke Wechseljahrsbeschwerden (Hitze, Schlafstörungen, vaginale Symptome)  Größe: 178, Gewicht: 72 kg. Seit Ende Oktober nehme ich täglich einen Hub Gynokadin und 200 mg Famenita. Fühle mich sehr gut damit. Hormonstatus wurde nicht bestimmt, meine Gynäkologin meinte, 1,5 Jahre nach letzter Periode sei das Östrogen ganz unten, da bräuchte sie keinen Hormonstatus.

Allerdings bekam ich schon nach einem Monat eine Blutung und setzte nach Absprache mit meiner Gynäkologin die Hormone (beide) für 4 Tage ab. Die Blutung war wie eine normale Periode.

Ich hatte gehofft, dass das eine einmalige Sache war. Doch nach einem guten Monat habe ich jetzt erneut eine Blutung. 

Wie kann das sein? Warum baut sich trotz Progesteron die Gebärmutterschleimhaut so schnell auf? Sollte ich lieber zu einer zyklischen Einnahme wechseln? 
Über einen Rat würde ich mich sehr freuen.

Viele Grüße!

M.

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

6
Bisherige Antworten
Experte-Bohnet
Beitrag melden
19.12.2021, 09:08 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Erst mit 53 sind die Eierstöcke bei ca. 99 % der Frauen erloschen. Insofern haben Sie eine wechselnde Restaktivität.

Es ist nicht besonders von Bedeutung, ob Sie das Prog zyklisch oder kontinuierlich einnehmen, wenn keine Dauer-schmierblutungen auftreten.

Avatar
Beitrag melden
19.12.2021, 09:25 Uhr
Antwort

Vielen Dank für Ihre schnelle Antwort, Herr Bohnet. 

Eine Frage hätte ich noch: Halten Sie es für sinnvoll, dass ich  jedes Mal,  wenn es zu Blutungein kommt,  für 4 Tage die Einnahme beider Hormone unterbreche?

Viele Grüße 

M. 

Experte-Bohnet
Beitrag melden
19.12.2021, 09:32 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Ja, nur so kann die (unregelmäßig) aufgebaute GBM-Schleimhaut abbluten!

Beitrag melden
27.12.2021, 23:20 Uhr
Kommentar

Lieber Herr Bohnet, 

ich hatte aufgrund der Blutung die Hormone (Gynokadin und Famenita) abgesetzt, allerdings bei weiter starker Blutung (wie bei normaler Periode) ab Tag 4 heftige Hitzewallungen und Nachtschweiß bekommen.
Daraufhin habe ich nun 2 Tage nur Gynokadin genommen, Progesteron habe ich weggelassen, da ich unsicher war, ob sonst die Schleimhaut abbluten kann. Die Blutung hat mittlerweile aufgehört. Kann ich jetzt einfach, nach 2 Tagen nur Östrogen, wieder täglich zusätzlich Progsteron nehmen? Ist es so, wie ich es gemacht habe, ok, oder sollte ich trotz der Symptome immer beide Hormone weglassen, bis die Blutung vorbei ist? 

Vielen Dank im Voraus und viele Grüße

M. 

Beitrag melden
27.12.2021, 23:25 Uhr
Kommentar

PS: Es waren 3 Tage nur Gynokadin (ohne Progesteron)

Experte-Bohnet
Beitrag melden
28.12.2021, 07:48 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

wie ich schon sagte, solange Blutungen auftreten, bilden Ihre Eierstöcke Ö, wenn auch wechselhaft. Wenn Sie die Blutungen los werden wollen, zunächst nur Prog-Kapseln.- Wünsche, dass Sie keinen Feiertagsstress haben!