Avatar

Blutungen nach Gebärmutterverödung

Kategorie: Hormontherapie-wechseljahre.de » Expertenrat Hormontherapie | Expertenfrage

16.11.2019 | 14:06 Uhr

Sehr geehrter Herr Professor,

langsam verzweifel ich...

Mitte Oktober hatte ich eine Ausschabung wegen massiven Dauerblutungen. Ergebnis, alles fein bis auf einen Polypen.

Eine Woche war ich blutungsfrei, dann ging es langsam wieder los. Nach zwei Wochen habe ich dann  mit Chlormadinon 2xtgl genommen... es wurde trotzdem schlimmer.

Nach einer weiteren Woche (1 Monat nach der Ausschabung) habe ich dann die Gebärmutter Verödung mittels Novasure gemacht. Das war am Montag.

Das Chlormadinon habe ich dann wieder abgesetzt.

OP super verlaufen....aber dass ich nach Schmierblutungen bekomme ok...nun wird es aber wieder seit Donnerstag mehr und ich bin inzwischen wieder bei einer leichten-normalen Regelblutung angekommen. Ist das noch im normalen? Ausfluss und Schleim habe ich nicht...auch keine Schmerzen...an meine Eisenwerte nag ich auch gar nicht denken...ohne Tardyferon im mom undenkbar. Hauptfrage: ist das noch normal, dass ich wieder so blute ? Wenn ja wievlange kann das anhalten? In der Tagesklinik war von Schmierblutungen, Ausfluss und sehr leichten Blutungen die Rede.

Herzlichen Dank und liebe Grüße 

aus Hamburg 

Sabine Sch.

 

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

5
Bisherige Antworten
Experte-Bohnet
Beitrag melden
17.11.2019, 15:13 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Es scheint, dass der Ablauf der Op bei Ihnen etwas kompliziertes ist als gewöhnlich, aber er hält sich durchaus noch weitgehend im Möglichen. - Wenn aber die Blutung bis Mitte der Woch nicht eindeutig weniger wird, sprechen Sie in der Tagesklinik nochmals vor! Es gilt eine Entzündung zu vermeiden.

Beitrag melden
17.11.2019, 18:24 Uhr
Kommentar

Herzlichen Dank für Ihre Antwort, die mich doch ein wenig beruhigt. Ich werde ggf. in der Tagesklinik vorsprechen. Sollte ich Ihrer Erfahrung nach demnächst zusätzlich mit Hormonen anfangen? Ich habe nie bzw. eher selten welche genommen, nachdem ich mit Anfang 20 die Pille absetzte und mich schlagartig anders, sprich  mega gut, fühlte...aber nun bin ich so zermürbt von diesen Blutungen, die sich seit drei Jahren zum negativen geändert haben. Wenn ja, welche Hormone könnte ich nehmen oder kann man das irgendwo testen lassen? Die Tagesklinik und auch mein Gyn waren da bisher sehr sparsam mit Infos. 

Experte-Bohnet
Beitrag melden
17.11.2019, 22:13 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Ich denke, Sie haben mir noch nicht Ihr Alter, Gewicht etc. verraten!?

In den WJ und nach diesem Eingriff macht es Sinn, zunächst das körpereigene Progesteron an zu wenden. Es fördert u.a. die Schlafqualität!

Im Blut kann ganz einfach festgestellt werden, wieviel Ihre Eierstöcke noch leisten!

Beitrag melden
20.11.2019, 10:37 Uhr
Kommentar

Nochmals vielen Dank für Ihre Antwort. 

Ich bin 50 Jahre alt, 172 cm groß und wiege 68 kg. 

Dann werde ich mal nachfragen, ob das Blut mal darauf hin untersucht werden kann.

Meinen Sie mit körpereigenen Progesteron soetwas wie z.B. Famenita? Oder eher soetwas wie z.B.Chlormadinon?

Hilft davon auch etwas gegen Haarausfall, den ich jetzt schon mindestens ein Jahr habe? Langsam muss ich mich mit diesen ganzen Themen beschäftigen.

Die Blutungen haben seit gestern übrigens aufgehört. Ich bin sehr erleichtert...ich habe mich schon bei einer Gebärmutterentfernung gesehen. 

Ich danke Ihnen sehr für das Engagement hier in diesem Forum. Ich finde es großartig, dass Sie versuchen Ratschläge zu geben, auch wenn man natürlich aus der Ferne nur bedingt "helfen" kann und der Gang zum Doc meist unablässig ist. Trotzdem hilft es mir und ich denke auch anderen hier einfach eine kompetente Meinung zu hören. Ich sage DANKE!

Experte-Bohnet
Beitrag melden
20.11.2019, 22:38 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Danke für Ihre netten Zeilen. Ja, ich würde erst mit Fam anfangen. CMA wäre nur für kurze Zeit ein zu setzen!