Ameisenlaufen, Kribbelparästesien und Raynaud

Kategorie: Hormontherapie-wechseljahre.de » Expertenrat Hormontherapie | Expertenfrage

23.05.2019 | 12:40 Uhr

Sehr geehrter Dr Bohnet,

ich bin 49 Jahre, 177 cm groß, 68 kg schwer, postmenopausal.

Im letzten Jahr hatte ich eine Radiojodtherapie wegen Schilddrüsenüberfunktion und großer Knotenstruma, meine SD Werte sind perfekt eingestellt. Wegen wirklich niedriger Östrogenwerte (sehr schneller Abfall von 1300 auf 50 in drei Monaten) jetzt Estradot 100 und 200 mg Utrogestan. Mittlerweile ist Östrogen wieder bei 220. FSH auch runter auf 60.

Trotzdem schwitze ich weiterhin jede Nacht (muss mein Shirt wechseln) und die Kribbelparästisien begleiten mich weiterhin durch jede Hormonkombination. 

Hitzewellen bekomme ich eher als elektrisches Knistern und Unruhe zusammen mit ordentlichen Raynaudattacken. Neurologisch ist alles ok.

Wo setze ich an? Woher kommt das Schwitzen? Kann mir nicht vorstellen, überdosiert zu sein...

Danke,

meiki

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

1
Bisherige Antworten
Beitrag melden
23.05.2019, 13:32 Uhr
Antwort

Vielleicht sollte ich noch ergänzen, dass ich schon immer Raynaud hatte, es scheint nur schlimmer seit ich in den Wechseljahren bin.

meiki

Experte-Bohnet
Beitrag melden
24.05.2019, 07:30 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Eigentlich erhalten Sie unter Berücksichtigung Ihres Größen-Gew-Verhältnis ausreichend Hormone. Manchmal nehmen Frauen nicht alles gut vom Pflaster auf. Probieren Sie doch mal das Ö-Gel, was vor dem Schlafen aufgetragen wird. Ist Ihr Kalzium (Nebenschilddr.) nach der Bestrahlung i.O.?

Vit D!?

Experte-Bohnet
Beitrag melden
24.05.2019, 07:30 Uhr
Antwort von Experte-Bohnet

Das kann wohl leider so sein.

Beitrag melden
24.05.2019, 10:07 Uhr
Antwort

Kalziums ist ok, Vitamin D fällt gerne mal und wird mindestens einmal im Jahr hochgepumpt obwohl ich durchgängig 1000 Einheiten nehme. 

Das Gel hatte ich vorher probiert, da war die Absorption nicht gut, mit 2 Hüben konnte ich den Oestrogen Wert von etwa 60 auf 110 schieben - daher jetzt das Pflaster. Ich kenne aber nicht den Oestrogen Wert vor dem Pflasterwechsel - kann sein, dass ich zu schnell absinke. Der FA schlägt höheres Plaster vor. Ist es evtl. besser erst noch mal das Ö-gel zu probieren? Leider fühle ich das Anfluten der   Hormone (mit mehr Kribbeln), aber ich könnte das Gel abends auftragen und drüber schlafen... 

Macht die Marke evtl einen Unterschied ? Ich bekam Oestrodose was ein umverpacktes Estrogel ist (lebe in UK). ich könnte mir ja vorstellen, dass das evtl etwas weniger ‘konzentriert ‘ ist...

Ausserdem ist mein Komplement C3 seit 3 Jahren unterhalb der Norm. ANA unaufällig. 

Vielen Dank voran für Ihre Meinung.

Mit besten Grüßen aus London.

meiki